Vorschau

Arthur & Claire

Filmabend - Hospiz Verein
Di, 25. September • 19:30 Uhr

  • Genre: Drama
  • Regie: Miguel Alexandre
  • Drehbuch: Miguel Alexandre, Josef Hader
  • Originalvorlage: Stefan Vögel
  • Darsteller: Josef Hader, Hannah Hoekstra, Rainer Bock
  • Produktion: Deutschland, Österreich, Niederlande 2017
  • Filmlänge: 99 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Website: www.arthur-und-claire.de

  • Verleih: Universum Film GmbH

Ein Mann, eine Frau und eine Nacht, in der es um alles oder nichts geht. In einem Hotel in Amsterdam begegnen sich zwei Menschen, von denen jeder für sich bereits mit dem Leben abgeschlossen hatte. Doch dann vereitelt Arthur (Josef Hader), der nur ein letztes stilvolles und vor allem einsames Dinner im Sinn hatte, durch Zufall den Plan der jungen Claire (Hannah Hoekstra). Aus den beiden Lebensmüden wird eine unerwartete Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam in die Amsterdamer Nacht aufbricht und zwischen Grachten, Coffee Shops, bestem Whiskey und vorsichtiger neuer Freundschaft beginnt, die Pläne des Anderen gehörig zu durchkreuzen. In klugen, witzigen Dialogen kreisen Arthur und Claire um die Dinge, die das Leben wirklich ausmachen und beschließen, sich diesem Leben zu stellen und es bis zum letzten Augenblick auszukosten.

Frei nach dem gleichnamigen Theaterstück von Stefan Vögel erzählt „Arthur und Claire“, wie sich Tragik in Hoffnung verwandeln kann, wenn man das Glück hat, dem richtigen Menschen zu begegnen, auch wenn es schon fast zu spät dafür ist. Regie führte Miguel Alexandre, der gemeinsam mit Josef Hader das Drehbuch schrieb. Mit schwarzem Humor und einer guten Portion Lakonie beginnt die Tragikomödie und entwickelt sich zu einer abenteuerlichen Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Menschen in der Amsterdamer Nacht. Innerhalb weniger Stunden lernen sie nicht nur einander, sondern auch sich selbst völlig neu kennen und finden einen gemeinsamen Weg in eine offene – und sehr lebenswerte – Zukunft, mit großer Intensität gespielt von Multitalent Josef Hader („Wilde Maus“, „Vor der Morgenröte“) und Newcomerin Hannah Hoekstra, Shootingstar bei der Berlinale 2017.

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

Mamma Mia: Here We Go Again! - Die Sing Along Version

Mi, 26. September • 20 Uhr

  • Genre: Komödie, Musikfilm
  • Regie: Ol Parker
  • Drehbuch: Ol Parker
  • Darsteller: Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth, Stellan Skarsgård, Julie Walters, Dominic Cooper, Amanda Seyfried, Christine Baranski, Lily James, Josh Dylan, Hugh Skinner, Jeremy Irvine, Alexa Davies, Jessica Keenan Wynn, Andy Garcia, Cher
  • Produktion: USA 2018
  • Filmlänge: 114 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren

  • Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Die Sonne geht auf über Kalokairi, der zauberhaftesten aller griechischen Inseln. Seit den Ereignissen von Mamma Mia! sind einige Jahre vergangen, als Sophie (Amanda Seyfried) feststellt, dass sie ein Baby erwartet. Sie vertraut sich den besten Freundinnen ihrer Mutter, Rosie (Julie Walters) und Tanya (Christine Baranski), an und gibt zu, dass sie sich der Verantwortung vielleicht nicht gewachsen fühlt. Die beiden erzählen Sophie, wie ihre Mutter Donna damals Sam, Harry und Bill unter der Sonne Griechenlands kennen und lieben lernte – und wie sie, schwanger und auf sich allein gestellt, ihr Leben selbst in die Hand nahm.

Zehn Jahre nach dem großen Erfolg des Filmes Mamma Mia!, der Kinobesucher aller Länder begeisterte und weltweit über 600 Millionen US-Dollar einspielte, lädt ein brandneues Musical ein, zurück nach Kalokairi zu kehren. Mamma Mia! Here We Go Again ist wieder voller unwiderstehlicher Songs von ABBA und bringt neben der Originalbesetzung auch viele neue Gesichter, von Lily James (Cinderella, Baby Driver) bis Superstar Cher, auf die Leinwand.
Neben Oscar®-Gewinnerin Meryl Streep als Donna kehren auch Pierce Brosnan, Stellan Skarsgard und Oscar®-Gewinner Colin Firth als die drei möglichen Väter von Sophie zurück. Lily James begeistert als junge Donna in den Rückblenden. Für Drehbuch und Regie zeichnet Ol Parker, Drehbuchautor von Best Exotic Marigold Hotel, verantwortlich.

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

Das Leuchten der Erinnerung

Filmabend - Netzwerk Demenz
Do, 4. Oktober • 19:30 Uhr

  • Originaltitel: The Leisure Seeker
  • Genre: Drama
  • Regie: Paolo Virzi
  • Drehbuch: Francesco Piccolo, Paolo Virzì, Stephen Amidon, Francesca Archibugi
  • Romanvorlage: Michael Zadoorian
  • Darsteller: Donald Sutherland, Helen Mirren, Janel Moloney, Joshua Mikel, Kirsty Mitchell
  • Produktion: Italien, USA 2017
  • Filmlänge: 113 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.dasleuchtendererinnerung.de

  • Verleih: Concorde Filmverleih GmbH

Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) sind schon viele Jahre verheiratet. Sie sind alt geworden, beide sind nicht mehr wirklich gesund, ihr Leben wird mittlerweile von Arztbesuchen und den Ansprüchen ihrer erwachsenen Kinder bestimmt. Um ein letztes richtiges Abenteuer zu erleben, machen die beiden ihr Oldtimer-Wohnmobil namens „The Leisure Seeker“ flott und verlassen stillschweigend ihr Zuhause in Wellesley, Massachusetts. Verärgert und besorgt versuchen die Kinder, sie zu finden, aber John und Ella sind schon unterwegs auf einer Reise, deren Ziel nur sie selber kennen: die US-Ostküste hinunter, bis zum Hemingway-Haus in Key West. Nachts sehen sie sich ihre Vergangenheit auf einem Diaprojektor an, tags begegnen sie dem gegenwärtigen Amerika in amüsanten oder riskanten Situationen. Mit Furchtlosigkeit, Witz und einer unbeirrbaren Liebe zueinander liefern sich die beiden einem Roadtrip aus, bei dem zunehmend ungewiss wird, wohin er sie führt.

Mit DAS LEUCHTEN DER ERINNERUNG ist es Regisseur Paolo Virzì („Die Überglücklichen“, „Die süße Gier“) gelungen, zwei Schauspiellegenden für seinen ersten englischsprachigen Film zu gewinnen. Oscar®-Preisträgerin Helen Mirren („Madame Mallory und der Duft von Curry“, „Die Frau in Gold“) und der zweifache Golden Globe®-Gewinner Donald Sutherland („Stolz & Vorurteil“, „Die Tribute von Panem“-Reihe) zeigen in der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Michael Zadoorian auf berührende Weise, dass eine Reise alles verändern kann. Paolo Virzì verfasste zusammen mit Francesca Archibugi („Die Überglücklichen“), Francesco Piccolo („Habemus Papam – Ein Papst büxt aus“) und Stephen Amidon („Die süße Gier“) das Drehbuch. Luca Bigazzi, der das Oscar®-prämierte Drama „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ fotografierte, zeichnet für die Kamera verantwortlich. Produziert wurde DAS LEUCHTEN DER ERINNERUNG von Fabrizio Donvito („Die süße Gier“), Benedetto Habib („Romeo & Julia“) und Marco Cohen („La prima cosa bella“). DAS LEUCHTEN DER ERINNERUNG feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Venedig.

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

303

Mi, 10. Oktober • 19:45 Uhr
Mo, 15. Oktober • 19:45 Uhr

  • Genre: Drama
  • Regie: Hans Weingartner
  • Drehbuch: Hans Weingartner, Silke Eggert
  • Darsteller: Mala Emde, Anton Spieker
  • Produktion: Deutschland 2018
  • Filmlänge: 145 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 15 Jahren
  • Website: www.303-film.de

  • Verleih: Alamode Film

Jan (Anton Spieker) ist davon überzeugt, dass der Mensch von Natur aus egoistisch ist. Deswegen ist er auch nicht weiter überrascht, als ihn in Berlin seine Mitfahrgelegenheit versetzt. Jule (Mala Emde) hingegen glaubt, dass der Mensch im Kern empathisch und kooperativ ist, und bietet Jan einen Platz in ihrem "303“ Oldtimer-Wohnmobil an. Beide sind unterwegs Richtung Atlantik. Jan will nach Spanien, um seinen leiblichen Vater kennenzulernen, Jule zu ihrem Freund nach Portugal. Eigentlich soll es gemeinsam nur bis Köln gehen, doch mit jedem Kilometer eröffnet sich den Beiden etwas mehr von der Welt des Anderen. Macht der Kapitalismus den Menschen zum Neandertaler? Führt Monogamie ins Unglück und kann man sich aussuchen, in wen man sich verliebt? Die beiden durchqueren Frankreich und erreichen Spanien, ihre fesselnden Gespräche werden immer persönlicher. Und es fällt ihnen immer schwerer, sich nicht ineinander zu verlieben...

Lebenshungrig und romantisch, zwischen Fernweh und dem Wunsch, irgendwo anzukommen, gelingt Hans Weingartner (DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI, DIE SUMME MEINER EINZELNEN TEILE) mit 303 ein sehnsüchtiges Roadmovie mit magischer Anziehungskraft. Die wunderschönen Landschaftsaufnahmen werden getragen von einem atmosphärischen Indie-Soundtrack.

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

Die Migrantigen

Filmabend - Caritas
Mi, 17. Oktober • 19:30 Uhr

  • Genre: Komödie
  • Regie: Arman T. Riahi
  • Drehbuch: Arman T. Riahi, Aleksandar Petrović, Faris Rahoma
  • Darsteller: Faris E. Rahoma, Aleksandar Petrovic, Doris Schretzmayer, Josef Hader
  • Produktion: Österreich 2017
  • Filmlänge: 99 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Website: www.diemigrantigen.de

  • Verleih: Camino Filmverleih GmbH

Marko und Benny, zwei Wiener mit so genanntem „Migrationshintergrund“, sind vollständig integriert. So sehr, dass sie kaum noch als fremd wahrgenommen werden - wären da nicht Bennys schwarze Haare. Als die beiden aufgrund ihres Aussehens am Rudolfsgrund, einem ethnisch durchmischten Vorstadtviertel, von der ambitionierten TV-Redakteurin Marlene Weizenhuber, die nach Protagonisten für ihre TV-Dokuserie sucht, angesprochen werden, geben sie sich als kleinkriminelle und abgebrühte Migranten aus, die es faustdick hinter den Ohren haben.
Damit ihre Lüge nicht auffliegt, bauen sie sich eine zweite Identität, die aus Klischees und Vorurteilen besteht. Und während die beiden durch die Erfüllung dieser Erwartungen und Vorurteile die Serie zum Erfolg machen, setzen sie sich gleichzeitig zum ersten Mal mit den echten Integrationsschicksalen auseinander - auch mit ihren eigenen...

Eine politisch unkorrekte Komödie über moderne Klischees, falsche Identitäten und „echte“ Ausländer - falls es die überhaupt gibt!

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

BlacKkKlansman

ab 18. Oktober

  • Genre: Drama, Historie, Komödie
  • Regie: Spike Lee
  • Drehbuch: Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott, Spike Lee
  • Romanvorlage: Ron Stallworth
  • Darsteller: John David Washington, Adam Driver, Topher Grace, Corey Hawkins, Laura Harrier, Ryan Eggold, Jaspar Pääkkönen, Ashlie Atkinson
  • Produktion: USA 2018
  • Filmlänge: 136 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: upig.de/micro/blackkklansman

  • Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Die Story klingt zu verrückt, um wahr zu sein! Doch der Shit ist echt passiert...
Die frühen 1970er-Jahre, eine Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche: Der junge Polizist Ron Stallworth (John David Washington) tritt als erster Afroamerikaner seinen Posten als Kriminal­ beamter im Colorado Springs Police Department an. Entschlossen, sich einen Namen zu machen, startet der unerschrockene Cop eine aberwitzige und gefährliche Mission: den Ku-Klux-Klan zu infiltrieren und bloßzustellen.
Stallworth gibt vor, ein eingefleischter Extremist zu sein, und nimmt telefonisch Kontakt zur lokalen Gruppe der Rassistenvereinigung auf. Es gelingt ihm tatsächlich, schnell in den inneren Kreis vorzudringen. Er imitiert die Sprache der hass­erfüllten Rassisten so überzeugend, dass er sogar das Vertrauen des Klanführers David Duke (Topher Grace) gewinnt. Als die Undercover-Mission zunehmend komplexer wird, übernimmt Stallworths Kollege Flip Zimmerman (Adam Driver) Rons Rolle in den persönlichen Treffen. Dort erlangt er Insider­ wissen über einen tödlichen Plan. Gemeinsam machen sich Stallworth und Zimmerman daran, die Organisation zu Fall zu bringen.

BLACKkKLANSMAN erzählt eine Geschichte, die so absurd ist, dass man kaum glauben kann, dass sie sich in den 1970er-Jahren tatsächlich so zugetragen hat. Die Themen haben in unserer heutigen turbulenten Zeit nichts von ihrer Relevanz eingebüßt – und nur ein Visionär wie der preisgekrönte Autor und Regisseur Spike Lee konnte sie so treffend, modern und unterhaltsam auf die Leinwand bringen. Für seine herausragende Leistung wurde er beim diesjährigen Filmfestival in Cannes mit dem Jurypreis ausgezeichnet; auf dem Locarno Filmfestival erhielt BLACKkKLANSMAN den Publikumspreis
. Produziert wurde der Film vom Team des modernen Meisterwerks Get Out, das in diesem Jahr mit dem Oscar® für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet wurde.

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

Ein Dorf zieht blank

KINO VINO
Fr, 19. Oktober • 19:30 Uhr

  • Originaltitel: Normandie Nue
  • Genre: Komödie
  • Regie: Philippe Le Guay
  • Drehbuch: Philippe Le Guay
  • Darsteller: François Cluzet, Toby Jones, François-Xavier Demaison, Arthur Dupont, Grégory Gadebois, Vincent Regan, Philippe Rebbot, Patrick d'Assumçao, Julie-Anne Roth, Daphné Dumons, Pili Groyne
  • Produktion: Frankreich 2018
  • Filmlänge: 110 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.eindorfziehtblank-film.de

  • Verleih: Concorde Filmverleih GmbH

Bürgermeister Georges Balbuzard (François Cluzet) ist mit seinem Latein am Ende. Die Landwirtschaftskrise hat auch die Bauern in seinem beschaulichen Dorf Mêle-sur-Sarthe in der Normandie erreicht. Doch ihre zahlreichen Proteste erwecken weder das Interesse der Verantwortlichen in Rouen noch in Paris. Also beschließt Balbuzard die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Er weiß nur noch nicht so recht wie. Als zufällig der berühmte Fotokünstler Blake Newman (Toby Jones) nach Mêle-sur-Sarthe kommt, scheinen alle Probleme gelöst und die nötige Aufmerksamkeit garantiert. Denn Newman möchte ausgerechnet hier sein neues spektakuläres Fotoprojekt realisieren und sogar die Bauern miteinbeziehen. Wäre da nicht noch eine Kleinigkeit, von der Bürgermeister Balbuzard noch alle überzeugen muss: Die Bauern sollen sich für das Foto ausziehen...

Regisseur Philippe Le Guay, der schon mit den Komödien NUR FÜR PERSONAL! und MOLIÈRE AUF DEM FAHRRAD sein Publikum bezauberte, wirft mit EIN DORF ZIEHT BLANK einen humorvollen Blick in die französische Seele. In der Rolle des rebellischen Bürgermeisters Balbuzard brilliert Frankreichs Kinostar François Cluzet („Ziemlich beste Freunde“, „Kleine wahre Lügen“). Toby Jones („Atomic Blonde“, „Serena“) sorgt als exzentrischer amerikanischer Fotograf für anständig Wirbel in der französischen Provinz. Für die Musik zeichnet der Oscar® nominierte Bruno Coulais („Die Kinder des Monsieur Mathieu“, „Die Nomaden der Lüfte“) verantwortlich. Fotografiert wurde die charmante Komödie von Jean- Claude Larrieu („Der Buchladen der Florence Green“, „Das geheime Leben der Worte“).

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

Deine Juliet

Mi, 31. Oktober • 20 Uhr
Mo, 5. November • 20 Uhr

  • Originaltitel: The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society
  • Genre: Drama
  • Regie: Mike Newell
  • Drehbuch: Don Roos, Thomas Bezucha
  • Originalvorlage: Annie Barrows, Mary Ann Shaffer
  • Darsteller: Lily James, Matthew Goode, Michiel Huisman, Jessica Brown Findlay, Penelope Wilton, Tom Courtenay, Glen Powell
  • Produktion: Großbritannien, USA 2018
  • Filmlänge: 124 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Website: www.studiocanal.de/kino/deine_juliet

  • Verleih: STUDIOCANAL GmbH Filmverleih

London in den späten vierziger Jahren. Eines Tages erhält die weltoffene Journalistin Juliet Ashton (Lily James) einen sonderbaren Brief, dessen Absender Dawsey Adams (Michiel Huisman) ist - ein charmanter und exzentrischer Bauer, der auf der Insel Guernsey lebt. Ein Briefwechsel entspinnt sich, in dessen Verlauf Juliet von der Existenz des Clubs "Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf" erfährt. Die literarische Gesellschaft wurde von einigen Inselbewohnern - ungeübten Lesern - gegründet, um sich über die schweren Zeiten während der deutschen Besatzung im 2. Weltkrieg auf den Kanalinseln hinwegzuhelfen. Juliet beschließt über den Club zu schreiben und nach Guernsey zu reisen. Ihr Aufenthalt dort und die Begegnung mit Dawsey wird ihr Leben für immer verändern...

DEINE JULIET entsteht unter der Regie des namhaften, britischen Regisseurs Mike Newell, der durch "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" weltweit auf sich aufmerksam machte und nach "Harry Potter und der Feuerkelch" zuletzt für "Große Erwartungen" verantwortlich zeichnete. Don Roos ("Marley & Ich"), Kevin Hood ("Geliebte Jane") und Tom Bezucha ("Die Familie Stone", "Plötzlich Star") adaptierten den bei Random House/btb Verlag erschienen New York Times Bestsellerroman, der bis heute 7,5 Millionen Mal in 37 Ländern verkauft wurde. Produziert wird DEINE JULIET von The Mazur/Kaplan Company ("The Man Who Invented Christmas") und Blueprint Pictures ("Best Exotic Marigold Hotel", "Brügge sehen... und sterben?"). STUDIOCANAL ist Koproduzent, wird den Film in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien und Neuseeland in die Kinos bringen und übernimmt zudem den Weltvertrieb. Neben der Hauptdarstellerin Lily James ("Cinderella", "Downton Abbey") sind Michiel Huisman ("Für immer Adaline", "Game of Thrones"), Glen Powell ("Hidden Figures") Matthew Goode ("The Imitation Game"), Jessica Brown Findlay ("Victor Frankenstein") sowie Tom Courtenay ("45 Years", "Doktor Schiwago") und Penelope Wilton ("BFG - Big Friendly Giant", "Best Marigold Hotel") mit von der Partie.

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite

Welcome to Sodom - Dein Smartphone ist schon hier

Filmabend - Eine Welt Laden
Mo, 12. November • 20 Uhr

  • Genre: Dokumentarfilm
  • Regie: Florian Weigensamer, Christian Krönes
  • Drehbuch: Roland Schrotthofer, Florian Weigensamer
  • Produktion: Österreich, Ghana 2018
  • Filmlänge: 96 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Website: www.welcome-to-sodom.de

  • Verleih: Camino Filmverleih GmbH

„Sodom“ nennt man den Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra, den nur jene betreten, die unbedingt müssen. Die Deponie von Agbogbloshie ist Endstation für Computer, Monitore und anderen Elektroschrott aus Europa und aller Welt. Rund 250.000 Tonnen ausrangierte Computer, Smartphones, Drucker und andere Geräte aus einer weit entfernten, elektrifizierten und digitalisierten Welt gelangen Jahr für Jahr hierher.
Die Nachfrage nach den neusten elektronischen Accessoires in der Ersten Welt explodiert. Hersteller melden regelmäßig Umsatzrekorde. Doch diese Lifestyle-Produkte sind oft schon nach kurzer Zeit wieder „out“ und damit Schrott. Hunderttausende davon landen in Ghana, wo Kinder und Jugendliche den Elektroschrott unter freiem Himmel zerkleinern. Durch das Schmelzen alter Kabel in pechschwarzen Rauchwolken werden neue Rohstoffe gewonnen. Für die einen ein „sauberes“ Geschäft, für die Anderen giftiger Alltag.
Der Dokumentarfilm WELCOME TO SODOM – DEIN SMARTPHONE IST SCHON HIER lässt die Zuschauer hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände und Schicksale von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen. Die Müllhalde von Agbogbloshie wird wahrscheinlich auch letzte Destination für die Tablets, Smartphones und Computer sein, die wir morgen kaufen!

"Dieser Wahnsinnsfilm ist der Kommentar zu Weltwirtschaft und Wohlstandsgefälle in spektakulären Bildern. Mehr Kino geht nicht." - Amnesty Journal

‹‹  zum Anfang der Seite
‹‹  zur Startseite