Events

ladiesnight

Genießen Sie einen ausgesuchten Film mit einem Glas Sekt.

Lion - Der lange Weg nach Hause

ladiesnight: Mittwoch, 3. Mai - 20 Uhr

  • Genre: Drama
  • Regie: Garth Davis
  • Drehbuch: Luke Davies
  • Originalvorlage: Saroo Brierley
  • Darsteller: Dev Patel, Rooney Mara, Nicole Kidman, David Wenham, Nawazuddin Siddiqui, Tannishtha Chatterjee, Abhishek Bharate, Sunny Pawar
  • Produktion: Australien 2016
  • Filmlänge: 120 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Website: www.lion-film.de

  • Verleih: Universum Film GmbH

Ein Tag wie jeder andere im Leben des fünfjährigen Saroo: Auf dem Bahnhof der indischen Kleinstadt, in der sein Bruder ihn für einige Stunden zurückgelassen hat, sucht er nach Münzen und Essensresten. Vor Erschöpfung schläft er schließlich in einem haltenden Zug ein und findet sich nach einer traumatischen Zugfahrt am anderen Ende des Kontinents in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt, bis er in einem Waisenhaus landet, wo er von Sue (Nicole Kidman) und John Brierley (David Wenham) adoptiert wird, die ihm ein liebevolles Zuhause in Australien schenken. Viele Jahre später lebt Saroo in Melbourne, ist beruflich erfolgreich und wohnt mit seiner Freundin Lucy (Rooney Mara) zusammen. Er könnte rundum glücklich sein, doch die Frage nach seiner Herkunft lässt ihn nicht los. Nacht für Nacht fährt er mit Google Earth auf seinem Laptop das Zugnetz Indiens ab, zoomt auf hunderte von Bahnhöfen und sucht nach Hinweisen auf seinen früheren Wohnort und seine leibliche Familie. Er hat die Hoffnung schon fast aufgegeben, als das Unglaubliche passiert und er im Internet auf ein Dorf stößt, das seiner Erinnerung entspricht...

LION ist eine bewegende Geschichte über die Suche nach den eigenen Wurzeln. Basierend auf dem autobiographischen Bestseller "Mein langer Weg nach Hause" erzählt der Film die bewegende und wahre Geschichte von Saroo Brierley, der als Kind verloren ging und Jahrzehnte später wie durch ein Wunder seine Familie wiederfand. In den Hauptrollen spielen Dev Patel ("Slumdog Millionär", "Best Exotic Marigold Hotel"), Rooney Mara ("Carol", "Verblendung") und Nicole Kidman ("Moulin Rouge!", "The Hours - Von Ewigkeit zu Ewigkeit"). Regie führte Garth Davis nach einem Drehbuch von Luke Davies ("Life", "Candy - Reise der Engel").

Moonlight

ladiesnight: Mittwoch, 17. Mai - 20 Uhr

  • Genre: Drama
  • Regie: Barry Jenkins
  • Drehbuch: Barry Jenkins, Tarell Alvin McCraney
  • Darsteller: Mahershala Ali, Naomie Harris, Alex Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes, Jharrel Jerome
  • Produktion: USA 2016
  • Filmlänge: 111 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren

  • Verleih: DCM Film Distribution GmbH

MOONLIGHT erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen.

Regisseur Barry Jenkins hat mit seiner einfühlsamen Coming of-Age Geschichte ein Plädoyer für Mitgefühl und Empathie geschaffen, für das er mit dem Oscar® für den besten Film und für das beste adaptierte Drehbuch ausgezeichnet wurde. Für Jenkins, der seine eigene Kindheit in MOONLIGHT verarbeitet, erzählt der Film eine universelle Geschichte über Liebe und Vergebung: "Kino hat die Kraft, Grenzen zu überwinden und uns zu zeigen, was uns alle zu Menschen macht." Ein Trio aus drei talentierten Schauspielern (Alex Hibbert, Ashton Sanders, Trevante Rhodes) verkörpert die Hauptfigur Chiron in drei Phasen seines Lebens. Unterstützt werden sie von Mahershala Ali, der für seine bewegende Darstellung des Ziehvaters Juan mit einem Oscar® als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde, sowie der Oscar®-nominierten Naomie Harris, die Chirons Mutter Paula spielt. "Moonlight berührt viele Herzen in einer Zeit, in der Menschen Mitgefühl und Halt in der Welt suchen", so Harris.
Mit drei Oscars® - einschließlich der Auszeichnung als bester Film - sowie über 170 weiteren Auszeichnungen ist MOONLIGHT der meist umjubelte Film des Jahres.

Zu guter Letzt

ladiesnight: Mittwoch, 31. Mai - 20 Uhr

  • Originaltitel: The Last Word
  • Genre: Komödie
  • Regie: Mark Pellington
  • Drehbuch: Stuart Ross Fink
  • Darsteller: Shirley MacLaine, Amanda Seyfried, Ann'Jewel Lee, Thomas Sadoski, Philip Baker Hall, Tom Everett Scott, Joel Murray, Valerie Ross, Anne Heche
  • Produktion: USA 2017
  • Filmlänge: 108 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren

  • Verleih: Tobis Film GmbH

Die erfolgreiche Geschäftsfrau Harriet Lauler (Shirley MacLaine) hat ihren Ruhestand bis ins letzte Detail geplant. Auch ihren Nachruf will die kratzbürstige alte Dame nicht dem Zufall überlassen. Schon zu Lebzeiten soll die junge Journalistin Anne Sherman (Amanda Seyfried) ihr ein Denkmal setzen. Es gibt allerdings ein kleines Problem: Niemand, aber auch niemand hat ein gutes Wort für Harriet übrig. Mit ihrer Kontrollsucht hat sie so ziemlich jeden vergrätzt, mit dem sie es je zu tun hatte. Wie soll da ein liebenswertes Porträt der zukünftig Verstorbenen entstehen? Harriet hat ein Einsehen und will die eigene Biografie noch einmal aktiv umschreiben. Dazu muss sie sich unter anderem mit ihrer Tochter Elizabeth (Anne Heche) versöhnen, die sie seit Jahren nicht gesehen hat. So unternehmen Harriet und Anne einen Trip, der alles verändert...

ZU GUTER LETZT ist eine ebenso vergnügliche wie herzerwärmende Generationen-Komödie. Unter der Regie von Mark Pellington (DIE MOTHMAN PROPHEZEIUNGEN, ARLINGTON ROAD) glänzen Hollywood-Ikone Shirley MacLaine (DAS ERSTAUNLICHE LEBEN DES WALTER MITTY, MRS. WINTERBOURNE) als Drachen, der kurz vor Toresschluss noch einmal die Kurve kriegt, und die hinreißende Amanda Seyfried (PAN, TED 2, MAMMA MIA!), die ihrer Auftraggeberin erfolgreich auf die Sprünge hilft und dabei auch ihr eigenes Leben wieder in die Spur bringt.

Ein Dorf sieht schwarz

ladiesnight: Mittwoch, 14. Mai - 20 Uhr

  • Originaltitel: Bienvenue à Marly-Gomont
  • Genre: Drama, Komödie
  • Regie: Julien Rambaldi
  • Drehbuch: Benoît Graffin, Julien Rambaldi, Kamini Zantoko
  • Darsteller: Marc Zinga, Aïssa Maïga, Bayron Lebli, Médina Diarra, Rufus, Jonathan Lambert, Jean-Benoît Ugeux, Stéphane Bissot, Mata Gabin
  • Produktion: Frankreich 2016
  • Filmlänge: 96 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren
  • Website: www.ein-dorf-sieht-schwarz.de

  • Verleih: Prokino Filmverleih GmbH

Frankreich 1975: Seyolo Zantoko ist Arzt und stammt aus dem Kongo. Als er einen Job in einem kleinen Kaff nördlich von Paris angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Sie erwarten Pariser Stadtleben, treffen aber auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und alles tun, um den "Exoten" das Leben schwer zu machen. Aber wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, lässt sich so leicht nicht unterkriegen...

Lachen und Weinen, Humor und Gefühl, ein Clash der Kulturen, wie er heftiger nicht sein könnte: Regisseur Julien Rambaldi verbindet in seinem zweiten Film EIN DORF SIEHT SCHWARZ all diese Zutaten zu einem fulminanten Mix aus bewegender und leichtfüßiger Komödie, zielt gekonnt auf Herz und Hirn. Augenzwinkernd nimmt er die muffigen 1970er Jahre auf dem Land unter die Lupe. Paris und die Studentenrevolte von 1968 sind fern, im idyllischen Marly-Gomont erstickt man lieber in Gemütlichkeit. Toleranz, Durchhaltevermögen und die Hoffnung auf Wandel, gegenseitiges Verständnis und friedliches Miteinander dominieren in dieser feinsinnigen Geschichte. Das Wunderbare: dieses Miteinander ist kein Märchen, sondern Wirklichkeit und Wahrheit. Kamini, bekannter Rapper und Sohn von Seyolo Zantako, landete 2006 einen Hit mit seinem witzigen Song "Marly-Gomont" und entwickelte die Filmidee vom Ankommen und Bleiben, erzählt im Drehbuch vom Schicksal seiner Eltern - emotional, zärtlich, berührend.

"Liebevoll, voller schwarzem Humor und unwiderstehlich" - LE PARISIEN
"Ein herzerfrischender Blick auf das Leben. Diese populäre Familienkomödie berührt durch Wahrhaftigkeit und Humor." - FEMME ACTUELLE