Events

ladiesnight

Genießen Sie einen ausgesuchten Film mit einem Glas Sekt.

Elvis

ladiesnight: Mittwoch, 10. August - 19:45 Uhr

  • Genre: Biografie
  • Regie: Baz Luhrmann
  • Drehbuch: Baz Luhrmann, Sam Bromell, Craig Pearce, Jeremy Done
  • Darsteller: Austin Butler, Tom Hanks, Helen Thomson, Richard Roxburgh, Olivia DeJonge, Luke Bracey, Natasha Bassett, David Wenham, Kelvin Harrison Jr., Xavier Samuel, Kodi Smit-McPhee, Dacre Montgomery, Leon Ford, Kate Mulvany, Gareth Davies, Charles Grounds, Josh McConville, Adam Dunn, Yola, Alton Mason, Gary Clark Jr., Shonka Dukureh
  • Produktion: USA 2022
  • Filmlänge: 160 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 13 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll

  • Verleih: Warner Bros. Pictures Germany

Der visionäre, Oscar®-nominierte Filmemacher c, erforscht in seinem neuen Film „Elvis“ das Leben und die Musik von Elvis Presley.
In den Hauptrollen sind Austin Butler und Oscar-Preisträger Tom Hanks zu sehen. Das Drama beleuchtet das Leben und die Musik von Elvis Presley (Butler) im Kontext seiner komplizierten Beziehung zu seinem rätselhaften Manager, Colonel Tom Parker (Hanks). Die Geschichte befasst sich mit derüber 20 Jahre andauernden komplexen Dynamik zwischen den beiden Männern – von Presleys Aufstieg bis hin zum beispiellosen Starkult um seine Person. Besonderer Fokus liegt dabei auf der sich entwickelnden kulturellen Landschaft und dem Verlust der Unschuld in Amerika. Im Mittelpunkt dieser filmischen Reise steht eine der wichtigsten und einflussreichsten Personen in Elvis’ Leben, Priscilla Presley (Olivia DeJonge).

Neben Butler und Hanks spielen die preisgekrönte Theaterschauspielerin Helen Thomson („Top of the Lake“, „Rake“) als Elvis’ Mutter Gladys, Richard Roxburgh („Moulin Rouge!“, „Breath“, „Hacksaw Ridge –Die Entscheidung“) als sein Vater Vernon und DeJonge („The Visit“, „Stray Dolls“) als seine Frau Priscilla. Weitere Rollen übernahmen Luke Bracey („Hacksaw Ridge –Die Entscheidung“, „Point Break“) als Jerry Schilling, Natasha Bassett („Hail, Caesar!“) alsDixie Locke, David Wenham („Der Herr der Ringe“-Trilogie, „Lion–Der lange Weg nach Hause“, „300“) als Hank Snow, Kelvin Harrison Jr. („The Trial of the Chicago 7“, „L.A. Love Songs –Der Sound meines Lebens“) als B.B. King, Xavier Samuel („Tage am Strand“, „Love & Friendship“, „Eclipse–Biss zum Abendrot“) als Scotty Moore und Kodi Smit-McPhee („The Power of the Dog“) als Jimmie Rodgers Snow.Ebenfalls mit dabei sind DacreMontgomery („Stranger Things“, „The Broken HeartsGallery“) als TV-Regisseur Steve Binder,Leon Ford („Gallipoli“, „The Pacific“) als Tom Diskin, Kate Mulvany („Der große Gatsby“, „Hunters“) als Marion Keisker, Gareth Davies („Peter Hase“, „Hunters“) als Bones Howe, Charles Grounds („Crazy Rich“, „Camp“) als Billy Smith, Josh McConville („Fantasy Island“) als Sam Phillips und Adam Dunn („Home and Away“) als Bill Black.Die Rollen weiterer legendärer Musiker besetzte Luhrmann mit der Sängerin und Songschreiberin Yola als Sister Rosetta Tharpe, Model Alton Mason als Little Richard, dem aus Austin stammenden Gary Clark Jr. als Arthur Crudup und der Künstlerin Shonka Dukureh als Willie Mae „Big Mama“ Thornton.Oscar-Kandidat Luhrmann („Der große Gatsby“, „Moulin Rouge!“) führte Regie nach einem Drehbuch, das er gemeinsam mit Sam Bromell, Craig Pearce und Jeremy Doner verfasste. Die zugrunde liegende Geschichte stammt von Baz Luhrmann und Jeremy Doner.