Events

ladiesnight

Genießen Sie einen ausgesuchten Film mit einem Glas Sekt.

Call Me By Your Name

ladiesnight: Mittwoch, 25. April - 20 Uhr

  • Genre: Drama
  • Regie: Luca Guadagnino
  • Drehbuch: James Ivory
  • Romanvorlage: André Aciman
  • Darsteller: Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg, Amira Casar, Esther Garrel
  • Produktion: USA 2017
  • Filmlänge: 133 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren

  • Verleih: Sony Pictures Releasing GmbH

Mit seinem neuen Film CALL ME BY YOUR NAME bringt Luca Guadagnino eine sinnlich- transzendentale Geschichte über die erste Liebe auf die große Leinwand, basierend auf André Acimans gefeiertem Roman.

Der altkluge 17-jährige Elio Perlman (Timothée Chalamet) genießt den norditalienischen Sommer des Jahres 1983 auf der im 17. Jahrhundert errichteten Villa der Familie. Seine Zeit verbringt der italoamerikanische Junge damit, klassische Musik zu spielen und zu transkribieren, zu lesen und mit seiner Freundin Marzia (Esther Garrel) zu flirten. Mit seinen Eltern ist Elio eng verbunden. Sein Vater (Michael Stuhlbarg), ein angesehener Professor, hat sich auf die griechisch-römische Kultur spezialisiert. Elios Mutter Annella (Amira Casar) arbeitet als Übersetzerin. Gemeinsam bringen sie ihrem Sohn die Errungenschaften der Hochkultur nahe und bereiten ihm ein sorgenfreies Leben mit allen Vorzügen. Dank seiner Weltklugheit und seiner intellektuellen Begabungen wirkt der Junge nach außen bereits wie ein Erwachsener, doch dem Anschein entgegen ist Elio in mancherlei Hinsicht durchaus noch sehr unerfahren – besonders in Herzensangelegenheiten.
Eines Tages trifft der 24-jährige amerikanische Doktorand Oliver (Armie Hammer) als neuer Sommer- Praktikant von Elios Vater auf der Villa ein. Inmitten jener prächtigen, sonnengetränkten Szenerie entdecken Elio und Oliver die berauschende Schönheit aufblühenden Verlangens im Verlauf eines Sommers, der ihre Leben für immer verändern wird.

Die Hauptrollen spielen Armie Hammer („The Lone Ranger“, „Codename U.N.C.L.E.“), Timothée Chalamet („Interstellar“), Michael Stuhlbarg („Arrival“, „Dr. Strange“), Amira Casar („Planetarium“) und Esther Garrel („17 Mädchen“). Regie führte Luca Guadagnino („A Bigger Splash“, „I Am Love“), nach einem Drehbuch von James Ivory, basierend auf einem Roman von André Aciman.

Arthur & Claire

ladiesnight: Mittwoch, 2. Mai - 20 Uhr

  • Genre: Drama
  • Regie: Miguel Alexandre
  • Drehbuch: Miguel Alexandre, Josef Hader
  • Originalvorlage: Stefan Vögel
  • Darsteller: Josef Hader, Hannah Hoekstra, Rainer Bock
  • Produktion: Deutschland, Österreich, Niederlande 2017
  • Filmlänge: 99 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Website: www.arthur-und-claire.de

  • Verleih: Universum Film GmbH

Ein Mann, eine Frau und eine Nacht, in der es um alles oder nichts geht. In einem Hotel in Amsterdam begegnen sich zwei Menschen, von denen jeder für sich bereits mit dem Leben abgeschlossen hatte. Doch dann vereitelt Arthur (Josef Hader), der nur ein letztes stilvolles und vor allem einsames Dinner im Sinn hatte, durch Zufall den Plan der jungen Claire (Hannah Hoekstra). Aus den beiden Lebensmüden wird eine unerwartete Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam in die Amsterdamer Nacht aufbricht und zwischen Grachten, Coffee Shops, bestem Whiskey und vorsichtiger neuer Freundschaft beginnt, die Pläne des Anderen gehörig zu durchkreuzen. In klugen, witzigen Dialogen kreisen Arthur und Claire um die Dinge, die das Leben wirklich ausmachen und beschließen, sich diesem Leben zu stellen und es bis zum letzten Augenblick auszukosten.

Frei nach dem gleichnamigen Theaterstück von Stefan Vögel erzählt „Arthur und Claire“, wie sich Tragik in Hoffnung verwandeln kann, wenn man das Glück hat, dem richtigen Menschen zu begegnen, auch wenn es schon fast zu spät dafür ist. Regie führte Miguel Alexandre, der gemeinsam mit Josef Hader das Drehbuch schrieb. Mit schwarzem Humor und einer guten Portion Lakonie beginnt die Tragikomödie und entwickelt sich zu einer abenteuerlichen Begegnung zweier sehr unterschiedlicher Menschen in der Amsterdamer Nacht. Innerhalb weniger Stunden lernen sie nicht nur einander, sondern auch sich selbst völlig neu kennen und finden einen gemeinsamen Weg in eine offene – und sehr lebenswerte – Zukunft, mit großer Intensität gespielt von Multitalent Josef Hader („Wilde Maus“, „Vor der Morgenröte“) und Newcomerin Hannah Hoekstra, Shootingstar bei der Berlinale 2017.

The Florida Project

ladiesnight: Mittwoch, 9. Mai - 20 Uhr

  • Genre: Drama
  • Regie: Sean Baker
  • Drehbuch: Sean Baker, Chris Bergoch
  • Darsteller: Brooklynn Kimberly Prince, Bria Vinaite, Willem Dafoe, Christopher Rivera, Caleb Landry Jones, Mela Murder, Karren Karagulian
  • Produktion: USA 2017
  • Filmlänge: 111 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Website: the-florida-project.de

  • Verleih: Prokino Filmverleih GmbH

Orlando, Florida: Moonee (Brooklynn Prince) ist erst sechs Jahre alt und hat bereits ein höllisches Temperament. Nur wenige Meilen entfernt vom Eingang zu Disneyworld wächst sie in „The Magic Castle Motel“ an einem vielbefahrenen Highway auf. Ihre frühreifen Streiche scheinen Halley (Bria Vinaite), ihre sehr junge Mutter, kaum zu beunruhigen. Da, wie bei allen Bewohnern des Motels “Magic Castle“, ihre finanzielle Lage nicht gerade rosig ist, ist sie gezwungen, auf mehr oder weniger anständige Weise ihre wilde Tochter und sich selbst durchs Leben zu hieven. Moonee und ihre gleichaltrigen Freunde erklären derweil unter den wachsamen Augen des Motelmanagers Bobby (Willem Dafoe) die Welt um sich herum zu einem großen Abenteuerspielplatz...

Bei der diesjährigen Quinzaine im Rahmen des Festival de Cannes wurde die neue Regiearbeit des US-amerikanischen Regisseurs Sean Baker als Sensation gefeiert. Auch bei den internationalen Festivals in Toronto, London und Hamburg, wo der Film im Oktober mit dem FILMFEST HAMBURG Kritikerpreis ausgezeichnet wurde, begeisterte er das Publikum und die Kritik gleichermaßen. Nach TANGERINE, dem ersten komplett mit einem iPhone gedrehten Film, liefert Baker mit THE FLORIDA PROJECT sein auf 35mm gedrehtes Meisterwerk und entführt das Publikum in eine faszinierende Märchenwelt, die nicht realistischer sein könnte. Neben der überragenden Jungschauspielerin Brooklynn Prince als Moonee und der Laiendarstellerin Bria Vinaite als Halley brilliert die Hollywood-Legende Willem Dafoe („The Grand Budapest Hotel“, „Antichrist“) in THE FLORIDA PROJECT in einer seiner außergewöhnlichsten Rollen und wurde dafür mit einer Oscar®-Nominierung als bester Nebendarsteller bedacht. Darüber hinaus wurde THE FLORIDA PROJECT vom San Francisco Film Critics Circle und der Toronto Film Critics Association als bester Film 2017 ausgezeichnet. Sean Bakers Film schaffte es auf die Liste der zehn besten Filme des Jahres 2017, die jährlich vom renommierten American Film Institute (AFI) aufgestellt wird.
THE FLORIDA PROJECT ist ein mitreißender Film über das Erwachsenwerden und eine ganz besondere Mutter-Tochter-Beziehung. Ein glücklicher Film über eine unschöne Welt.

“Der beste Film, den Sie dieses Jahr sehen werden.“ - L.A. Times
“Willem Dafoe ist in THE FLORIDA PROJECT in einer der wichtigsten Rollen seiner gesamten Karriere zu erleben“ - The Times

I, Tonya

ladiesnight: Mittwoch, 16. Mai - 20 Uhr

  • Genre: Biografie, Drama
  • Regie: Craig Gillespie
  • Drehbuch: Steven Rogers
  • Darsteller: Margot Robbie, Sebastian Stan, Allison Janney
  • Produktion: USA 2017
  • Filmlänge: 120 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Website: dcmworld.com/portfolio/i-tonya

  • Verleih: DCM Film Distribution GmbH

Sie war die berühmteste Person der Welt – nach Bill Clinton. Als erste Amerikanerin vollzog Tonya Harding innerhalb eines Wettbewerbs gleich zwei Dreifach-Axel – der anspruchsvollste Sprung im Eiskunstlauf. Ihr Name wird jedoch für alle Zeiten mit dem schlecht geplanten und stümperhaft durchgeführten Attentat auf ihre Konkurrentin Nancy Kerrigan in Verbindung bleiben, das ihre Erzrivalin trainingsunfähig machen und Tonya den Sieg in den amerikanischen Meisterschaften sichern sollte – doch es kam anders...

Mit viel schwarzem Humor erzählt I, TONYA die unglaubliche, aber wahre Geschichte der Eiskunstläuferin Tonya Harding, um die sich einer der größten und verrücktesten Skandale der Sportgeschichte spannt. Mit ihrem facettenreichen Portrait von Tonya Harding hat Margot Robbie (THE WOLF OF WALL STREET) die Rolle ihres Lebens gefunden, für die sie als beste Hauptdarstellerin bei den 90. Oscars® nominiert wurde. Als Tonyas eiskalte, bissige Mutter LaVona Harding begeistert die Oscar®-prämierte Allison Janney (JUNO). Ergänzt wird das preisgekrönte Ensemble von Sebastian Stan (LOGAN LUCKY) als Tonyas impulsiver Ex-Mann Jeff Gillooly und Paul Walter Hauser als Tonyas Bodyguard und Möchtegern- Geheimagent.
Regie führte Craig Gillespie (LARS UND DIE FRAUEN, das Drehbuch schrieb Steven Rogers. Nominiert für 3 Oscars®, wirft I, TONYA einen absurden, hemmungslosen und bissigen Blick auf das Leben und die Karriere von Tonya Harding in all ihrer Pracht.