Events

ladiesnight

Genießen Sie einen ausgesuchten Film mit einem Glas Sekt.

Der Fall Collini

ladiesnight: Mittwoch, 24. Juli - 20 Uhr

  • Genre: Thriller
  • Regie: Marco Kreuzpaintner
  • Drehbuch: Christian Zübert, Robert Gold, Jens-Frederik Otto
  • Romanvorlage: Ferdinand von Schirach
  • Darsteller: Elyas M’Barek, Alexandra Maria Lara, Heiner Lauterbach, Manfred Zapatka, Jannis Niewöhner, Rainer Bock, Catrin Striebeck, Pia Stutzenstein, Peter Prager, Hannes Wegener, Franco Nero
  • Produktion: Deutschland 2019
  • Filmlänge: 123 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 16 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: constantin-film.de/kino/der-fall-collini

  • Verleih: Constantin Film Verleih GmbH

Anwalt Caspar Leinen (Elyas M‘Barek) gerät über eine Pflichtverteidigung an einen spektakulären Fall: Über 30 Jahre lang hat der 70-jährige Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero) unbescholten in Deutschland gearbeitet und dann tötet er anscheinend grundlos den angesehenen Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in dessen Berliner Hotelsuite. Für Caspar steht weit mehr auf dem Spiel als sein erster großer Fall als Strafverteidiger. Das Opfer ist der Großvater seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara) und war wie ein Ersatzvater für Caspar. Zudem hat er mit der Strafverteidiger-Legende Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) als Vertreter der Nebenklage einen Gegner, der ihm haushoch überlegen scheint. Caspar muss herausfinden, warum Collini ausgerechnet einen vorbildlichen Menschen wie Meyer ermordet hat. Auch das öffentliche Interesse an dem Fall ist immens, doch Collini schweigt beharrlich zu seinem Motiv. Als Caspar gegen alle Widerstände immer tiefer in den Fall eintaucht, wird er nicht nur mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, sondern stößt auf einen der größten Justizskandale der deutschen Geschichte und eine Wahrheit, von der niemand wissen will.

Was treibt einen völlig unbescholtenen Mann zu einem Mord? Und was hat Recht mit Gerechtigkeit zu tun? Mit diesen Fragen sieht sich Elyas M’Barek als Pflichtverteidiger in DER FALL COLLINI konfrontiert. Basierend auf dem gleichnamigen Roman des Erfolgsautors Ferdinand von Schirach („Schuld“, „Terror“) hat Regisseur Marco Kreuzpaintner („Beat“, TRADE) ein spannungsgeladenes Drama inszeniert, das von einem der größten deutschen Justizskandale erzählt. Kinostar Elyas M’Barek (DIESES BESCHEUERTE HERZ, FACK JU GÖHTE-Trilogie) zeigt sich in der Bestsellerverfilmung von einer neuen Seite. Auch die weiteren Rollen sind mit Alexandra Maria Lara (CONTROL), Franco Nero (DJANGO) und Heiner Lauterbach (WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS) namhaft besetzt.

Rocketman

ladiesnight: Mittwoch, 7. August - 20 Uhr

  • Genre: Biografie, Musikfilm
  • Regie: Dexter Fletcher
  • Drehbuch: Lee Hall
  • Darsteller: Taron Egerton, Jamie Bell, Richard Madden, Bryce Dallas Howard
  • Produktion: USA 2019
  • Filmlänge: 121 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.facebook.com/RocketmanDE

  • Verleih: Paramount Pictures Germany GmbH

Mitte der 1960er-Jahre: Reginald Dwight (Taron Egerton) ist ein ganz normaler Junge in einem Vorort von London, ein bisschen dick, viel zu schüchtern – nur am Klavier fühlt er sich wirklich wohl. Doch als er nach London kommt, kann er endlich seine wahre Leidenschaft ausleben: den Rock ’n’ Roll. Er trifft den Texter Bernie Taupin (Jamie Bell) und erregt schnell Aufmerksamkeit in der Londoner Szene. Nur der Name passt noch nicht: Erst als Reginald sich in Elton John umbenennt, steht seinem raketengleichen Aufstieg nichts mehr im Weg, denn auf der Bühne verwandelt sich der schüchterne Reggie in einen außergewöhnlichen Rocksänger. In kürzester Zeit schießt Elton John ganz nach oben in die Charts, schreibt einen Nummer-eins-Hit nach dem anderen und trägt immer wildere Kostüme und Brillen. Doch wer steil aufsteigt, kann auch tief fallen, und Elton John ist klar, dass er nicht auf ewig ein Rocketman sein kann.

Es ist kaum zu glauben, aber ROCKETMAN ist der erste Film über Elton John, der mit seinen Songs, darunter Megahits wie „Your Song“, „Tiny Dancer“ und „I’m Still Standing“, zu einem der größten Rockstars der Welt wurde. ROCKETMAN bringt nun die unerzählte, dafür aber umso inspirierendere Geschichte des jungen Elton auf die große Leinwand: Seine Verwandlung vom schüchternen Wunderkind zum Paradiesvogel und seinen Durchbruch in den wilden 70ern erzählt ROCKETMAN als schillernde Musical-Fantasy, voll mit Elton Johns größten Hits. Der Maestro höchstpersönlich wählte Taron Egerton („Kingsman: The Golden Circle“, „Robin Hood“) für die Hauptrolle aus, der ihn nicht nur in jungen Jahren spielt, sondern auch alle Songs im Film selbst singt. Als Elton Johns Texter Bernie Taupin ist Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“) zu sehen, die Rolle von Johns langjährigem Manager John Reid übernimmt Richard Madden („Game Of Thrones“). Regie führt Dexter Fletcher („Eddie The Eagle“), der zuletzt mit dem Oscar®- prämierten Film „Bohemian Rhapsody“ zeigte, dass Musikfilme Großes bewirken können. Das Drehbuch stammt von Lee Hall („Billy Elliot – I Will Dance“). Produzenten von ROCKETMAN sind David Furnish, Matthew Vaughn, Adam Bohling und David Reid. Elton John selbst fungiert als Ausführender Produzent.

Ein Becken voller Männer

ladiesnight: Mittwoch, 21. August - 20 Uhr

  • Originaltitel: Le Grand Bain
  • Genre: Drama, Komödie
  • Regie: Gilles Lellouche
  • Drehbuch: Ahmed Hamidi, Gilles Lellouche, Julien Lambroschini
  • Darsteller: Mathieu Amalric, Guillaume Canet, Benoît Poelvoorde, Jean-Hugues Anglade, Virginie Efira, Leïla Bekhti, Mélanie Doutey, Marina Foïs, Alban Ivanov, Philippe Katerine, Félix Moati
  • Produktion: Frankreich 2018
  • Filmlänge: 122 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Website: www.studiocanal.de/kino/ein_becken_voller_maenner

  • Verleih: STUDIOCANAL GmbH Filmverleih

Eine Gruppe Männer im besten Alter und jeder davon mitten in einer handfesten Lebenskrise: Was liegt da näher, als kurzerhand das erste männliche Synchronschwimmteam ihrer lokalen Badeanstalt zu gründen? Mit Badehose und Schwimmhaube wollen sie es mit der eigenen Midlife-Crisis und der internationalen Konkurrenz im Wasserballett aufnehmen. Der Skepsis und dem Spott ihrer Mitmenschen zum Trotz, und gedrillt von zwei ebenfalls ein wenig vom Weg abgekommenen Trainerinnen, begeben sich die wassersportliebenden "Schönschwimmer" auf ein unwahrscheinliches Abenteuer, an dessen Ende sie über sich hinauswachsen müssen.

In seiner neuen Komödie vereint der bekannte Regisseur und Schauspieler Gilles Lellouche ("Das Leben ist ein Fest", "Kleine wahre Lügen") eine bunte Mischung prominenter französischer Gesichter, wie u.a. Mathieu Amalric ("Grand Budapest Hotel"), Guillaume Canet ("Zusammen ist man weniger allein"), den mehrfach ausgezeichneten Benoit Poelvoorde ("Das brandneue Testament"), Jean-Hugues Anglade ("Ruhelos"), Virginie Efira ("Victoria - Männer & andere Missgeschicke") und Leïla Bekhti ("Paris, je t'aime"). EIN BECKEN VOLLER MÄNNER ist eine Co-Produktion von Chi-Fou-Mi Productions und Les Films du Trésor, im Weltvertrieb von Studiocanal und feierte seine Weltpremiere 2018 auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes.

Der Klavierspieler vom Gare du Nord

ladiesnight: Mittwoch, 4. September - 20 Uhr

  • Originaltitel: Au bout des doigts
  • Genre: Drama
  • Regie: Ludovic Bernard
  • Drehbuch: Johanne Bernard, Ludovic Bernard
  • Darsteller: Jules Benchetrit, Lambert Wilson, Kristin Scott Thomas, Karidja Touré, Elsa Lepoivre, André Marcon, Michel Jonasz, Xavier Guelf
  • Produktion: Frankreich 2018
  • Filmlänge: 106 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren

  • Verleih: NEUE VISIONEN Filmverleih GmbH

Bahnhofstrubel in Paris: Menschen strömen durcheinander, gehetzt, anonym, merkwürdig blind und taub füreinander. Doch für einen gilt diese Beschreibung nicht. Mathieu Malinski hat sich auf eine Insel inmitten dieses geschäftigen Gewusels zurückgezogen. Der junge Mann sitzt an einem öffentlichen Klavier, er spielt ganz für sich und doch auch für die ganze Welt. Und einer ist im Publikum, der wahrnimmt, dass die Musik für Mathieu mehr ist als ein zerstreuendes Hintergrundrauschen: Pierre Geithner, Leiter des Pariser Konservatoriums. Nur zu gern würde er den jungen Mann fördern, doch Mathieu hat schon zu viele Enttäuschungen erlebt, um sein Glück annehmen zu können. Und so weist er das Angebot ab. Bis zu dem Tag, an dem er wegen Diebstahls vor Gericht steht und niemanden hat, an den er sich wenden kann – außer Pierre Geithner, der seine Haftstrafe in Sozialstunden am Konservatorium umwandeln lässt. Pierre hat Mathieus außergewöhnliches Talent erkannt und meldet ihn zum renommiertesten Klavierwettbewerb des Landes an. So betritt der rebellische Schüler eine Welt, deren Regeln er nicht kennt. Nicht nur die strenge Klavierlehrerin, „die Gräfin“, die ihn auf den Wettbewerb vorbereiten soll, hegt begründete Zweifel an seiner Eignung. Doch Pierre lässt sich nicht beirren und setzt alles auf Mathieu.

DER KLAVIERSPIELER VOM GARE DU NORD ist eine so brillante wie elektrisierende Geschichte über die vereinende Kraft der Musik und die große Chance, die im gegenseitigen Vertrauen liegt. Regisseur Ludovic Bernard versammelt in seinem mitreißenden Film große Stars wie Lambert Wilson und Kristin Scott Thomas und stellt sie an die Seite eines umwerfenden jungen Talents, Jules Benchetrit. Ein Film voller Atmosphäre und Energie, der uns von der ersten Minute an in Bann zieht.