Events

SchulKinoWoche in Rheinland-Pfalz vom 21.11. - 25.11.

Kontakt:
SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz
c/o Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Hofstraße 257 c
56077 Koblenz

Information, Anmeldung, Filmhefte:
Joel Lochmann
Tel: 0261 - 9702 - 301
Mail: rheinland-pfalz@schulkinowochen.de
www.schulkinowoche.bildung-rp.de

Eintritt: 4 Euro
Begleitpersonen haben freien Eintritt

Download Flyer SchulKinoWoche Programm Mayen

Zur Online-Anmeldung SchulKinoWoche

Die Olchis - Willkommen in Schmudelfing

Montag, 21. November • 8:30 Uhr
Donnerstag, 24. November • 11 Uhr
weitere Termine nach Absprache

  • Genre: Animation, Familie
  • Regie: Jens Møller, Toby Genkel
  • Drehbuch: John Chambers
  • Originalvorlage: Erhard Dietl
  • Produktion: Deutschland 2020
  • Filmlänge: 86 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.facebook.com/dieOlchis

  • Verleih: LEONINE Distribution GmbH

ab 1. - 4. Klasse
Themen: Außenseiter, Fremdheit, Vorurteile, Freundschaft, Konflikt/Konfliktbewältigung, Familie, Literaturadaption
Fächer: vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Kunst, Religion, Lebenskunde, Sachkunde


Die erste Kinoadaption zur seit 1990 publizierten Kinderbuchreihe „Die Olchis“ kommt als lebhaft inszenierter Animationsfilm daher. Die deutsch-belgische Produktion des Regie-Duos Toby Genkel und Jens Møller unterhält dabei einerseits als humorvolles Abenteuer mit kleineren Spannungsmomenten und verhandelt andererseits nachdenkliche Themen wie Müllverwertung und das "Anderssein", das durch gegenseitiges Verständnis überwunden wird.

Alfons Zitterbacke – Endlich Klassenfahrt

Dienstag, 22. November • 8:30 Uhr
Mittwoch, 23. November • 11 Uhr
weitere Termine nach Absprache

  • Genre: Komödie
  • Regie: Mark Schlichter
  • Darsteller: Luis Vorbach, Leopold Ferdinand Schill, Lisa Moell, Leni Deschner, Ron Antony Renzenbrink, Alexandra Maria Lara, Sam Riley
  • Produktion: Deutschland 2022
  • Filmlänge: 91 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • Prädikat: wertvoll

  • Verleih: X Verleih

ab 5. Klasse
Themen: Pubertät, Freundschaft, Schule, Reisen
Fächer: Deutsch, NaWi, Ethik/Lebenskunde, Religion


Für den ewigen Pechvogel Alfons Zitterbacke beginnt die Klassenfahrt in ein Landschulheim an der Ostsee reichlich stressig. Erst verschläft er und verpasst beinahe den Bus. Dann bemerkt der Tagträumer, dass er und seine Mutter, die mit ihrem neuen Freund ebenfalls verreisen will, die Koffer vertauscht haben. Das Vorhaben, die neue Mitschülerin Leonie für sich einzunehmen, wird dadurch umso heikler. Als der gemeine Nico Alfons in eine kindische Wette um Leonies Zuneigung verstrickt, nimmt das Chaos seinen Lauf. Immerhin stehen Benni und Emilia dem zerknirschten Alfons bei, der auch noch bei der Wahl zum Klassensprecher antritt, allerhand Missgeschicke verursacht und bei einer Klettertour im Harz mit seiner Höhenangst ringt.

Der Pfad

Mittwoch, 23. November • 8:30 Uhr
Freitag, 25. November • 11 Uhr
weitere Termine nach Absprache

  • Genre: Drama
  • Regie: Tobias Wiemann
  • Drehbuch: Rüdiger Bertram, Jytte-Merle Böhrnsen
  • Darsteller: Julius Weckauf, Nonna Cardoner, Volker Bruch, Anna Maria Mühe, Maria Pau Pigem, Lucas Prisor, Jytte-Merle Böhrnsen, Bruna Cusí, Clàudia Font, Ettore Colombo
  • Produktion: Deutschland 2021
  • Filmlänge: 99 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.warnerbros.de/de-at/filme/der-pfad

  • Verleih: Warner Bros. Pictures Germany

5. - 8. Klasse
Themen: Flucht, NS-Diktatur, Zweiter Weltkrieg, Verfolgung politisch Andersdenkender im Nationalsozialismus, Transitraum, Freundschaft, Solidarität
Fächer: Deutsch, Geschichte, Ethik, Religion, Kunst, fächerübergreifend: Demokratieerziehung


Im von Nazi-Deutschland besetzten Frankreich versuchen der 12-jährige Rolf und sein Vater, über die französisch-spanische Grenze in Richtung Portugal zu entkommen. Den Weg in die Freiheit kennt Núria, sie führt die beiden auf Schmugglerpfaden durch die Pyrenäen. Als Rolfs Vater von den Deutschen entdeckt und festgenommen wird, sind die Kinder auf sich allein gestellt.

Belfast

Dienstag, 22. November • 11 Uhr
Donnerstag, 24. November • 8:30 Uhr
weitere Termine nach Absprache

  • Genre: Biografie, Drama
  • Regie: Kenneth Branagh
  • Drehbuch: Kenneth Branagh
  • Darsteller: Caitríona Balfe, Judi Dench, Jamie Dornan, Ciarán Hinds, Colin Morgan, Jude Hill, Lewis McAskie, Lara McDonnell
  • Produktion: USA 2021
  • Filmlänge: 99 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 13 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.upig.de/micro/belfast

  • Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

ab 8. Klasse
Themen: Kindheit, Nordirland-Konflikt, Familie, Generationen, Verlust(angst), Gewalt, Gemeinschaft, Solidarität, Armut, Arbeiterklasse, Religionen, Film und Fernsehen
Fächer: Religion, Ethik, Geschichte, Politik, Sozialkunde, Erdkunde, Englisch, Musik


Belfast, August 1969: Der neunjährige Buddy spielt mit den Nachbarskindern auf der Straße, als plötzlich die Hölle losbricht und ein gewalttätiger Mob das Arbeiterviertel verwüstet. Danach ist nichts mehr, wie es war: Barrikaden werden errichtet, englische Soldaten zum Schutz der Bewohner*innen abbestellt. Buddy kann zwar weiterhin auf seine liebevollen Großeltern zählen, mit Matchboxautos spielen und mit seiner Familie ins geliebte Kino oder Theater gehen. Doch die Unruhen, die in ganz Nordirland eskalieren, lassen Buddys Eltern um die Sicherheit ihrer beiden Söhne bangen. Buddys Vater arbeitet in England, da es in Belfast keine Jobs gibt, und ist nur selten zuhause. Als von Wegzug die Rede ist, bricht für Buddy die Welt zusammen. Was wird dann aus Granny und Pop, aus seinen Freunden – und seiner noch ungestandenen Liebe zu seiner Mitschülerin Katherine?

Schachnovelle

Montag, 21. November • 11 Uhr
Freitag, 25. November • 8:30 Uhr
weitere Termine nach Absprache

  • Genre: Drama
  • Regie: Philipp Stölzl
  • Drehbuch: Eldar Grigorian
  • Originalvorlage: Stefan Zweig
  • Darsteller: Oliver Masucci, Albrecht Schuch, Birgit Minichmayr, Moritz von Treuenfels, Rolf Lassgård
  • Produktion: Deutschland 2021
  • Filmlänge: 112 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll

  • Verleih: STUDIOCANAL GmbH Filmverleih

ab 9. Klasse
Themen: Geschichte, Nationalsozialismus, Biografie, Folter, Menschenrechte/-würde, Widerstand, Literaturadaption
Fächer: Deutsch, Geschichte, Politik, Sozialkunde, Ethik, Kunst


Auf einem Passagierdampfer nach Buenos Aires macht sich ein seltsamer Gast bemerkbar. Auf Drängen seiner Mitfahrer fordert er den amtierenden Schachweltmeister zu einer Partie – und gewinnt. Wie sich herausstellt, hat der Wiener Notar Dr. Josef Bartok das Schachspiel in der Isolationshaft gelernt. Nach dem „Anschluss“ Österreichs war er in der dortigen Gestapo-Leitstelle im Hotel Métropole inhaftiert, um ihm die Kontodaten seiner vermögenden Kunden abzupressen. Ein Schachbuch, das ihm zufällig in die Hände fiel, war Bartoks einzige Ablenkung in diesen Monaten quälender Langeweile und Einsamkeit. Das Nachspielen berühmter Partien mit heimlich geschnitzten Figuren – und später im Kopf – stärkte seinen Widerstandswillen, trieb ihn aber auch fast in den Wahnsinn. Lautete sein Schicksal doch die ganze Zeit, gegen sich selbst zu spielen. Bartoks eigentümliches Verhalten auf dem Schiff lässt allerdings Zweifel aufkommen, ob er das Martyrium tatsächlich überstanden hat, oder sich geistig noch immer in seiner Zelle befindet.