Events

SchulKinoWoche in Rheinland-Pfalz vom 20.11. - 24.11.

Kontakt:
SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz
c/o Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Hofstraße 257 c
56077 Koblenz

Information, Anmeldung, Filmhefte:
Anke Hoffmann
Tel: 0261 - 9702 - 306
Fax: 0261 - 9702 - 200
Mail: rheinland-pfalz@schulkinowochen.de
www.schulkinowoche.bildung-rp.de
www.schulkinowochen.de

Eintritt: 3,50 Euro
Begleitpersonen haben freien Eintritt

Download Flyer SchulKinoWoche Programm Mayen
Zur Online-Anmeldung SchulKinoWoche

Die Häschenschule - Jagd nach dem goldenen Ei

Montag, 20.11. • 8:30 Uhr
Dienstag, 21.11. • 11 Uhr

  • Genre: Abenteuer, Animation
  • Regie: Ute von Münchow‐Pohl
  • Drehbuch: Katja Grübel, Dagmar Rehbinder
  • Originalvorlage: Albert Sixtus, Fritz Koch-Gotha
  • Stimmen: Senta Berger, Friedrich von Thun, Noah Levi
  • Produktion: Deutschland 2017
  • Filmlänge: 76 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: häschenschule-film.de

  • Verleih: Universum Film GmbH

1.- 4. Klasse
Themen: Ostern, Tiere, Abenteuer, Freundschaft, Gemeinschaft, Mut zur Veränderung
Fächer: Vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Sachkunde, Kunst, Ethik/Religion, Lebenskunde

Der jugendliche Großstadthase Max möchte unbedingt Gang-Mitglied bei den „Wahnsinns-Hasen“ werden. Als Passagier in einem ferngesteuerten Flugzeug will er seine Kumpel beeindrucken, doch plötzlich wird sein Fluggerät von einer Windböe erfasst und Max landet unsanft im Wald, wo ihn das süße Hasenmädchen Emma findet. Sie nimmt ihn mit zur Häschenschule, wo sich die Hasenschüler unter der Leitung von Lehrer Eitelfritz und Madame Hermine auf die Osterhasenprüfung vorbereiten. Max wird in das Häschen-Internat aufgenommen, aber es fällt ihm schwer, sich an das Leben auf dem Land und die altmodischen Regeln der Schule anzupassen und so versucht er zu fliehen. Sein Vorhaben scheitert jedoch an der Fuchsfamilie, die das große, goldene und magische Ei der Hasen stehlen wollen, um dadurch das Osterfest an sich zu reißen. Max will seinen neuen Freunden in der Häschenschule helfen. Er ist nun auf dem besten Weg, ein echter Osterhase zu werden und nimmt gemeinsam mit seinen Mitschülern den Kampf gegen die Füchse auf, um Ostern zu retten.

Burg Schreckenstein

Dienstag, 21.11. • 8:30 Uhr
Mittwoch, 22.11. • 11 Uhr

  • Genre: Abenteuer, Familie
  • Regie: Ralf Huettner
  • Drehbuch: Christian Limmer
  • Originalvorlage: Oliver Hassencamp
  • Darsteller: Henning Baum, Sophie Rois, Jana Pallaske, Alexander Beyer, Harald Schmidt, Maurizio Magno, Chieloka Nwokolo, Benedict Glöckle, Caspar Krzysch, Eloi Christ, Nina Goceva, Mina Rueffer, Paula Donath
  • Produktion: Deutschland 2016
  • Filmlänge: 96 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • Prädikat: wertvoll
  • Website: www.burgschreckenstein.de

  • Verleih: Concorde Filmverleih GmbH

3.- 7. Klasse
Themen: Freundschaft, Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn, Erziehung, Schule, Familie, Erfindungen
Fächer: Deutsch, Sachkunde, Ethik, Musik, Kunst

„Ich geh da nicht mehr hin!“ - das hören Stefans getrennt lebende Eltern nicht zum ersten Mal über die Schule. In seltener Einmütigkeit entschließen sie sich daher, ihren Sohn auf ein Internat zu schicken. Stefan ist alles andere als begeistert, aber in der altehrwürdigen Burg Schreckenstein herrscht ein moderner Geist und er findet in Dampfwalze, Mücke, Strehlau und Ottokar bald gute Freunde, die ihn in ihren Ritter-Geheimbund aufnehmen. Wichtigstes Ziel der „Schreckies“: Den Mädchen aus dem benachbarten Internat Rosenfels eins auszuwischen. Doch so brav die jungen Damen auch erscheinen mögen, sie stehen den Jungs in Punkto Mut und Einfallsreichtum in nichts nach. So folgt ein Streich auf den nächsten, bis ein Wasserschaden dazu führt, dass die Mädchen unter der Leitung ihrer strengen Direktorin Dr. Horn für eine Weile auf Burg Schreckenstein unterkommen müssen. Das bevorstehende Burgfest kann dadurch doch nur besser werden, oder?

Mein Leben als Zucchini

Donnerstag, 23.11. • 8:30 Uhr
Freitag, 24.11. • 11 Uhr

  • Originaltitel: Ma Vie De Courgette
  • Genre: Animation
  • Regie: Claude Barras
  • Drehbuch: Céline Sciamma
  • Originalvorlage: Gilles Paris
  • Deutsche Stimmen: Linus Püttmann, Louisa Fuchs, Felix Lange, Helmut Gauß, Noah Liebscher, Victoria Waldau, Moritz Müller, Sarah Josse, Arianne Borbach
  • Produktion: Schweiz, Frankreich 2016
  • Filmlänge: 66 Minuten
  • FSK: frei ab 0 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 9 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.zucchini-film.de

  • Verleih: Polyband Medien

ab 4. Klasse
Themen: Gewalt, Familie, Kindheit/Kinder, Anerkennung, Freundschaft, Liebe, Werte, Identität, Verantwortung, Filmsprache
Fächer: Deutsch, Ethik/Lebenskunde, Religion, Philosophie, Kunst, Sachkunde, Sozialkunde, Französisch

In den Zeichnungen eines kleinen Jungen ist der Vater ein Superheld. In Wahrheit aber ist er verschwunden und die Mutter sitzt tagein, tagaus biertrinkend vor dem Fernseher. Als sie unerwartet stirbt, kommt der Neunjährige mit dem Spitznamen Zucchini ins Kinderheim. Anfangs fällt es ihm schwer, sich einzuleben. Zu sehr leidet er unter dem Verlust der Mutter. Er wird außerdem vom draufgängerischen Simon drangsaliert. Doch nach und nach freundet sich Zucchini mit ihm und den anderen Kindern an, die alle wie er in der Vergangenheit schlimme Dinge erlebt haben. Im Kinderheim erfahren viele zum ersten Mal, was Freundschaft, Geborgenheit und Spaß am Leben bedeuten. Gemeinsam haben sie etwa den Mut und die Tatkraft, einen Rettungsplan für Camille zu ersinnen, der die Adoption durch ihre gewalttätige Tante droht. Der Polizist Raymond erweist sich indes nicht nur für Zucchini als Freund und Helfer, sondern bietet auch Camille ein neues Zuhause.

Welcome to Norway

Donnerstag, 23.11. • 11 Uhr
Freitag, 24.11. • 8:30 Uhr

  • Originaltitel: Primus Motor
  • Genre: Komödie
  • Regie: Rune Denstad Langlo
  • Drehbuch: Rune Denstad Langlo
  • Darsteller: Anders Baasmo Christiansen, Olivier Mukuta, Slimane Dazi, Henriette Steenstrup, Renate Reinsve, Nini Bakke Kristiansen, Elisar Sayegh, Fridtjov Såheim
  • Produktion: Norwegen 2016
  • Filmlänge: 91 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 12 Jahren
  • Website: www.welcome-to-norway.de

  • Verleih: NEUE VISIONEN Filmverleih GmbH

ab 7. Klasse
Themen: Flüchtlinge, Vorurteile, Migration, multikulturelle Gesellschaft, Europa, Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn, Heimat
Fächer: Sozial-/Gemeinschaftskunde, Politik, Deutsch, Ethik, Religion

Die Instandsetzung seines bankrotten Hotels ist zwar noch in vollem Gange, doch die Flüchtlinge, die der Norweger Primus hier beherbergen will, stehen bereits vor der Tür. Der Familienvater verbindet mit der Unterbringung der „Neger“ allein die staatlichen Zuschüsse. Doch die Ausländerbehörde will die Unterkunft nicht offiziell anerkennen; schließlich ist hier weder die Stromzufuhr gesichert, noch verfügen alle Zimmer über eine ordentliche Eingangstür. Entsprechend skeptisch steht Primus' Frau Hanni dem Projekt gegenüber, während Tochter Oda Freundschaft mit der jungen Libanesin Mona knüpft. Bei der Renovierung ist Primus auf die Hilfe der Flüchtlinge angewiesen, etwa auf die Ingenieurskenntnisse des Syrers Zoran. Weil der hilfsbereite Eritreer Abedi norwegisch und englisch spricht, fungiert er bald als Assistent. Durch die Freundschaft zu ihm bringt der wortkarge Primus immer mehr Empathie für die Flüchtlinge auf.

Snowden

Mittwoch, 22.11. • 8 Uhr

  • Genre: Thriller
  • Regie: Oliver Stone
  • Drehbuch: Oliver Stone, Kieran Fitzgerald
  • Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Melissa Leo, Nicolas Cage, Zachary Quinto, Tom Wilkinson, Rhys Ifans, Scott Eastwood, Joely Richardson, Timothy Olyphant
  • Produktion: USA, Deutschland 2016
  • Filmlänge: 139 Minuten
  • FSK: frei ab 6 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: snowden-film.de

  • Verleih: Universum Film GmbH

ab 9. Klasse
Themen: Zivilcourage, Spionage, Datenschutz, Geheimdienste, Freiheit, Ausspähung, USA, NSA, Whistleblower, Macht, Demokratie, Individuum u. Gesellschaft, Gerechtigkeit, Exil, Idealismus
Fächer: Deutsch, Englisch, Politik, Sozialkunde, Informatik, Ethik, Philosophie

Der amerikanische Whistleblower Edward Snowden gilt als Symbol des Widerstands gegen die unbeschränkte Ausspähung der Bevölkerung durch mächtige westliche Geheimdienste. Ausgehend vom entscheidenden Treffen mit britischen Enthüllungsjournalisten und einer US-Dokumentarfilmerin in Hongkong 2013 lässt die Filmbiographie des Politfilmspezialisten Oliver Stone wichtige Lebensstationen des Programmierers Revue passieren: Von ersten Einsätzen für die US-Geheimdienste CIA und NSA über aufkeimende Bedenken wegen deren systematischer Missachtung der Privatsphäre bis zum Entschluss, die teils illegalen Machenschaften öffentlich zu machen. Eine große Stütze Snowdens in diesen schwierigen Jahren ist seine Lebensgefährtin Lindsay Mills. Der Film zeigt die schwerwiegenden Folgen für Karriere und Privatleben auf, die Snowden in Kauf nahm, aber auch erste Gesetzesreformen in den USA infolge der Enthüllungen.

Der Himmel wird warten

Montag, 20.11. • 11 Uhr

  • Originaltitel: Le ciel attendra
  • Genre: Drama
  • Regie: Marie-Castille Mention-Schaar
  • Drehbuch: Emilie Freche, Marie-Castille Mention-Schaar
  • Darsteller: Noémie Merlant, Naomi Amarger, Sandrine Bonnaire, Clotilde Courau, Zinedine Soualem, Dounia Bouzar
  • Produktion: Frankreich 2016
  • Filmlänge: 105 Minuten
  • FSK: frei ab 12 Jahren
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren
  • Prädikat: besonders wertvoll
  • Website: www.der-himmel-wird-warten.de

  • Verleih: NEUE VISIONEN Filmverleih GmbH

ab 9. Klasse
Themen: Islam, Extremismus, Terrorismus, "Islamischer Staat", Toleranz, Individuum und Gesellschaft, Familie, Sozialarbeit, Therapie, Dschihad, Rekrutierung
Fächer: Sozialkunde, Politik, Deutsch, Religion, Ethik

Das Haus der Familie Bouzaria wird eines Nachts von der Polizei gestürmt, weil die 17-jährige Tochter Sonia mit Dschihadisten in Kontakt stand, die in Frankreich einen Terroranschlag planten. Die ahnungslosen Eltern Catherine und Samir sind bereit alles zu tun, um die junge Extremistin zu bekehren. Während eines strikten Hausarrests ohne Internet und Smartphone findet die wütende Sonia langsam ins frühere Leben zurück. Unterdessen verfällt die 16-jährige, sozial engagierte Christin Mélanie einem jungen Mann, den sie im Internet kennengelernt hat und der sie mit dem Islam vertraut macht und dann zum Dschihad verleitet. Derweil sucht ihre verzweifelte alleinerziehende Mutter Sylvie Unterstützung in einer Selbsthilfegruppe, die von der engagierten Sozialarbeiterin Dounia Bouzar geleitet wird, die Eltern radikalisierter Jugendlicher berät.